An dieser Webseite wird aktuell noch gearbeitet. Vielen Dank für Ihr Verständnis

Was ist die REGIONALE 2025?

Die REGIONALE ist ein Strukturprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen und in Deutschland einmalig.

Im Fokus stehen Regionen, in denen sich Kreise freiwillig zusammenschließen, um über ihre Grenzen hinweg regional zusammen zu arbeiten. Sie machen sich ihrer gemeinsamen Stärken und Herausforderungen bewusst und bauen darauf ein Entwicklungskonzept für die Zukunft der Region auf.

Welche Region eine REGIONALE ausrichten darf, entscheidet das Land NRW in einem Konzept-Wettbewerb. Es legt dann auch den Zeitraum für die Durchführung fest. Jede REGIONALE endet mit dem sogenannten Präsentationsjahr. In diesem Jahr zeigt die Region, welche beispielhaften Ideen und Lösungen entwickelt worden sind. Für Südwestfalen ist es das Präsentationsjahr von Mitte 2025 bis Mitte 2026.

Südwestfalen hat sich mit der Programmatik „Digital-Nachhaltig-Authentisch“ beim Land NRW beworben und den Zuschlag erhalten. Bis zum Präsentationsjahr können nun beispielhafte Projekte umgesetzt werden, um Südwestfalen für nachfolgende Generationen zukunftsfähig aufzustellen. Die besten Ideen werden prioritär gefördert.

Weitere Informationen zur REGIONALE gibt es auf der Seite des Ministeriums für Heimat, Bauen, Kommunales und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Die REGIONALE 2025 ist ein Strukturprogramm des Landes NRW. Sie wird aus Mitteln der Städtebauförderung des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt. 

Fragen und Antworten

Dafür gibt es die Südwestfalen Agentur. Sie koordiniert den Prozess und die Gremienarbeit im Auftrag der fünf Kreise der Region und des Vereins „Wirtschaft für Südwestfalen“ – den sechs Gesellschaftern der Agentur.
Sie sichtet die Ideen, tauscht sich mit den Südwestfalen-Beauftragen in den Kreisen aus und berät und begleitet die Projektträgerinnen und -träger. Außerdem spricht sie mit der Bezirksregierung Arnsberg und den Ministerien zu Förderperspektiven der einzelnen Vorhaben.

Mitmachen kann eigentlich jede(r)! Man braucht erst einmal nur eine gute Idee, die der gesamten Region langfristig weiterhilft.
Es ist aber ratsam, sich frühzeitig Unterstützung und Partner zu suchen. Das erleichtert nicht nur die Arbeit, sondern zeigt, dass noch mehr Akteur:innen hinter der Idee stehen.

Im suedwestfalen.compass, dem Leitfaden für alle Projektverantwortlichen, sind 7 Leitfragen aufgeführt. Diese müssen alle Projektverantwortlichen beantworten.

  1. Was trägt das Projekt dazu bei, um aktuelle und zukünftige Herausforderungen zu bewältigen und die Zukunftsfähigkeit Südwestfalens zu stärken?
  2. Wie zahlt Ihr Projekt auf den in der REGIONALE-Bewerbung beschriebenen Qualitätssprung ein?
  3. Inwiefern findet sich die Südwestfalen-DNA in Ihrem Projekt wieder
  4. Inwieweit gehen die Ziele des Projekts oder die Art der Umsetzung auf die Interessen und Bedürfnisse junger Menschen ein?
  5. Welche besonderen Potenziale und Kompetenzen und welches spezifische Know-how sichern einen hohen Qualitätsstandard? Welche Organisations- bzw. Kooperationsformen gewährleisten in diesem Zusammenhang eine erfolgreiche Realisierung?
  6. Warum besitzt das Projekt bei den Trägern und Akteuren besondere Priorität und sollte auch bei knappen Ressourcen gegebenenfalls zu Lasten anderer Aktivitäten und Vorhaben umgesetzt werden?
  7. Was und wie könnten Andere von dem Projekt lernen?

Die Projekte müssen die Südwestfalen-DNA in sich tragen, also sowohl digital, nachhaltig als auch authentisch sein. Auch dazu gibt es weitere Informationen im
suedwestfalen.compass.

Welche Projekte umgesetzt werden, entscheiden die REGIONALE-Gremien: der Beirat und der Ausschuss. Sie bekommen fachliche Unterstützung von dem Fachbeirat „Digitale Region menschlich gestalten“.

Im REGIONALE-Beirat sitzen Vertreter:innen aus ganz Südwestfalen und aus den verschiedensten gesellschaftlichen Gruppierungen. Er berät über Projekte und empfiehlt dem Ausschuss, welche Konzepte Südwestfalen aus seiner Sicht zukunftsfähig aufstellen und deshalb umgesetzt werden sollten.
Zu dem Gremium zählen Vertreter:innen von Bildungs- und Forschungseinrichtungen, aus Industrie, Handwerk und Wirtschaft, aus Gewerkschaft, Kirche, Kreditinstituten, Kultur, Sport, Ehrenamt, Natur, Landwirtschaft, aus Verwaltung, regionaler Entwicklung und auch aus der Jugendkonferenz UTOPiA.

Der REGIONALE-Ausschuss übernimmt die strategische Steuerung der REGIONALE 2025, diskutiert die Empfehlungen des Beirats und entscheidet, welche Projekte drei Sterne und somit Fördermittel erhalten.
Zu dem Gremium zählen: Die Landrätin und die Landräte der fünf südwestfälischen Kreis, die Kreisdirektorin und die Kreisdirektoren Südwestfalens, Bürgermeister:innen aus Südwestfalen (pro Kreis ein:e Vertreter:in), der Regierungspräsident der Bezirksregierung Arnsberg sowie Vertreter:innen der Staatskanzlei und verschiedener Ministerien des Landes NRW und ein beratendes Mitglied des Vereins „Wirtschaft für Südwestfalen“.

Darüber hinaus wird der REGIONALE-Prozess durch den Fachbeirat „Digitale Region menschlich gestalten“ begleitet. Er ist besetzt mit Expert:innen, die sich mit Digitalisierung aus ganz unterschiedlichen Perspektiven befassen. Seine Aufgabe ist es, fachliche Impulse in die Region zu geben und seine spezifische Expertise zu nutzen, um die Zukunftsfähigkeit der Projekte einzuschätzen.

Es gibt keinen Topf mit REGIONALE-Geld. Das bedeutet auch, dass es kein Limit für das Budget der REGIONALE 2025 gibt.
In Abstimmung mit der Bezirksregierung Arnsberg, den Ministerien des Landes Nordrhein-Westfalen und anderen Fördergebenden sucht die Südwestfalen Agentur mit den Projektverantwortlichen nach passenden Zugängen. Vorteil: REGIONALE-Projekte werden prioritär gefördert. Die Projektverantwortlichen stemmen außerdem einen Eigenanteil.

Die REGIONALE ist ein Strukturprogramm des NRW-Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung. Sie wird aus Mitteln der Städtebauförderung des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt.

Eine ganze Menge! Einige befinden sich schon in der Umsetzung. Alle Vorhaben finden Sie hier.

Das Team der REGIONALE 2025 und die Südwestfalen-Beauftragten in den fünf südwestfälischen Kreisen stehen für Fragen gerne zur Verfügung.
Alle Kontaktdaten finden Sie hier.