An dieser Webseite wird aktuell noch gearbeitet. Vielen Dank für Ihr Verständnis
Projektfortschritt
Themenfeld
Digitale Mitte
Projektfamilie
Ortsmitten
Schlagworte
gemeinsamerort
regionalebaukultur
treffpunktfueralle
Projektträger
Stadt Hemer
Märkischer Kreis
Projektpartner
Wirtschaftsinitiative Hemer e.V., Iserlohner Werkstätten gGmbH, VHS Menden-Hemer-Balve
Projektkosten
8,6 Millionen Euro (5,1 Millionen Euro Förderung durch das NRW-Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung sowie 90.000 Euro durch NRW-Ministerium für Kultur und Wissenschaft)
Ansprechpartner:innen

Samira Neuhaus
Projektmanagerin im REGIONALE-Team
Tel.: 02761 / 835 11 14
E-Mail: s.neuhaus@suedwestfalen.com

Kirsten Staubach
Stadtplanerin, Stadt Hemer
Tel.: 02372/ 551 350
E-Mail: k.staubach@hemer.de

Stadtmitte 4.0 – Zusammen leben, lernen, arbeiten

„Bücherei der Zukunft“ als Treffpunkt für alle Generationen und digitales Zentrum

Die Stadtmitte von Hemer erhält ein neues Herzstück! Die Stadtbücherei in der denkmalgeschützten Fabrikantenvilla Prinz wird modernisiert. Sie soll eine Anlaufstelle für alle Bürger:innen werden – als Ort der Begegnung und für digitales Lernen. Auch der angrenzende Park wird einbezogen.

Wir wollen hier einen attraktiven Lern- und Wissens-Standort schaffen, der als Treffpunkt für Jung und Alt für alle Generationen mitten im Herzen der Stadt dient. Unsere Idee ist eigentlich, ein digitales Angebot für jede Altersgruppe, für jede Bevölkerungsschicht anbieten zu können. Die Zielsetzung ist, im Herzen der Stadt einen Treffpunkt zu schaffen, wo alle Generationen ihren unterschiedlichen Interessen nachgehen können.

Christian Schweitzer, Bürgermeister Stadt Hemer

Die Bücherei ist eine beliebte Anlaufstelle für die Bürger:innen. Tausende Bücher und Medien verteilen sich auf zwei Etagen in dem denkmalgeschützten Gebäude, viele Veranstaltungen werden angeboten. Die Kapazitäten jedoch sind ausgeschöpft. Über das neue Projekt soll die Bücherei nun modernisiert werden. Für Kinder sind ganze Erlebniswelten geplant, Schüler:innen sollen sich zum Lernen zurückziehen können, ein Veranstaltungsraum für Lesungen und andere Angebote ist ebenfalls vorgesehen.

Vier Personen stehen in einer Bibliothek und schauen in die Kamera
Freuen sich über den dritten Stern in der REGIONALE 2025: (vlnr.) Gabriele Donath (Leiterin Stadtbücherei Hemer), Christian Schweitzer (Bürgermeister Stadt Hemer), Kirsten Staubach und Simone Rudek (beide Stadtplanung Stadt Hemer). Nun kann das Projekt der neuen Bücherei als zentrale Anlaufstelle für die Bürger:innen starten. (Foto: Michael Bahr)

Die Aufenthaltsqualität der Bücherei soll deutlich erhöht und neue digitale Angebote geschaffen werden, erklärte Bücherei-Leiterin Gabriele Donath. „In der neuen Bücherei sollen sich Menschen jeglichen Alters und aller sozialen Schichten wohlfühlen. Einen besonderen Fokus im Programm bekommt das spielerische Lernen mit digitalen Elementen. Robotik, Gaming und digitales Experimentieren soll möglich und begreifbar gemacht werden. Wir wollen, dass sich Menschen mit digitalen Hilfsmitteln beschäftigen, sie ausprobieren können und verstehen lernen.“

Der angrenzende Park soll aufgewertet und die Innenstadt belebt werden

Der an die Bibliothek angrenzende Park spielt in dem Vorhaben der Stadt Hemer ebenfalls eine Rolle, erklärte Stadtplanerin Kirsten Staubach, die das Projekt eng betreut. „Wir haben das REGIONALE-Projekt bewusst nicht nur auf die Stadtbücherei als Gebäude beschränkt. Der angrenzende Park dient derzeit nur als Durchgang. Das wollen wir ändern und mehr Aufenthaltsqualität schaffen. Beispielsweise durch die Installation einzelner Möbel und einen Lesegarten, der direkt an die Bücherei angeschlossen ist. So können Gäste der Bücherei bei einem Getränk ausgeliehene Bücher direkt lesen.“

Die Verantwortlichen bei der Stadt sind überzeugt, dass von dem neuen Ankerpunkt in der Stadtmitte auch Einzelhandel und Gastronomie profitieren werden und eine Impulswirkung für die gesamte Innenstadt ausgeht.

Das Vorhaben der Stadt Hemer wird vom NRW-Ministerium für Heimat, Bauen, Kommunales und Digitalisierung im Programm für lebendige Zentren mit 5,1 Millionen Euro gefördert. Weitere 90.000 Euro steuert das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes bei zur Förderung der Bibliothek. Die Stadt Hemer stemmt den Eigenanteil von 3,6 Millionen Euro. Läuft alles wie geplant, starten die Arbeiten bereits im kommenden Jahr.

Projekt-Zeitleiste

Oktober 2019

Auszeichnung

Auszeichnung mit dem ersten Stern im REGIONALE-Prozess

August 2020

Auszeichnung

Auszeichnung mit dem zweiten Stern

August 2022

Auszeichnung

Auszeichnung mit dem dritten Stern im REGIONALE-Prozess

MEHR DAZU
Foto

Stadtmitte 4.0

Die „Bücherei der Zukunft“ soll das neue Herzstück von Hemer werden.

Quelle: Eva Reber Architektur 

JPG

Pressemitteilung

Neues Herzstück für Hemeraner Innenstadt rückt näher

Projekt „Stadtmitte 4.0 – zusammen leben, lernen, arbeiten“ mit zweitem
Stern ausgezeichnet

PDF

Foto

Stadtmitte 4.0 Projektbild

Die Villa und das umliegende Parkgelände sollen zu einem digitalen Zentrum umgebaut werden und die Stadtmitte attraktivieren.

Quelle: Michael Bahr

JPG

Pressemitteilung

3. Stern für Stadtmitte 4.0


Foto

Stadtmitte 4.0 Projektbild

In der denkmalgeschützten Fabrikantenvilla Prinz soll Hemers „Bücherei der Zukunft“ entstehen.

 

Quelle: Michael Bahr

JPG

Pressefoto

Stadtmitte 4.0 – Zusammen leben, lernen, arbeiten

Freuen sich über den dritten Stern in der REGIONALE 2025: (vlnr.) Gabriele Donath (Leiterin Stadtbücherei Hemer), Christian Schweitzer (Bürgermeister Stadt Hemer), Kirsten Staubach und Simone Rudek (beide Stadtplanung Stadt Hemer).

(Foto: Michael Bahr)


Ähnliche Projekte entdecken