An dieser Webseite wird aktuell noch gearbeitet. Vielen Dank für Ihr Verständnis
Projektfortschritt
Themenfeld
Gesundheit! Südwestfalen
Projektfamilie
Innovative Pflege
Schlagworte
generationenübergreifend
gesundheitsvorsorge
wirkoennenpflege
Projektträger
Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH
Kreis Soest
Projektpartner
Gemeinde Bad Sassendorf
Ansprechpartner:innen

Dr. Stephanie Arens
Projektmanagerin im REGIONALE-Team
Tel.: 02761 / 835 11 20
E-Mail: s.arens@suedwestfalen.com

Markus Helms
Wirtschaftsförderung Kreis Soest
Tel.: 02921 / 30 22 63

Zentrum Digitale Pfelge

Digitale Möglichkeiten in der Pflege: Ein Ort zum Lernen, Ausprobieren und für Innovationen

Die Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH möchte mit dem Projekt eine Antwort auf Versorgungslücken im Gesundheitswesen geben – unter Berücksichtigung des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels in der Pflegebranche. Mit dem „Zentrum Digitale Pflege“ soll eine Struktur aufgebaut werden, die Innovationen in der Pflegebranche fördert und Basis ist für digital unterstützte Versorgungsmodelle und ein neues Berufsbild der Branche.

Das Zentrum Digitale Pflege soll als interdisziplinäre Plattform aus regionalen Akteuren in Forschung, Industrie und pflegerischer Versorgung den digitalen Transformationsprozess anstoßen und neue Versorgungsmodelle für die Pflege entwickeln. Daher freut sich die wfg sehr über die Auszeichnung des eingereichten Projektantrags mit dem ersten Stern im Rahmen des REGIONALE-Prozesses.

Markus Helms, Geschäftsführer wfg Kreis Soest

Das „Zentrum Digitale Pflege“ könnte im Ortskern von Bad Sassendorf entstehen und sich aus vier eng zusammenhängenden Bausteinen zusammensetzen. 

  1. Der „Care-Working-Space“: eine Lern- und Arbeitsumgebung für die Digitalisierung in der Pflegeaus und -fortbildung sowie Angehörigenqualifizierung. 
  2. Das „SWF Care-Lab“: Hier denken Wirtschaft und Wissenschaft gesellschaftliche und wissenschaftliche Aspekte zusammen und arbeiten gemeinsam an Prototypen. 
  3. Im „Experience-Center“ testen Bürger:innen digitale Lösungen, um Berührungsängste abzubauen. 
  4. Dezentrale Innovationsstandorte: Sie machen beispielhaft die Anwendung von digitalen Lösungen in der realen Praxis erfahrbar.

Pflege, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft erhielten mit dem „Zentrum Digitale Pflege“ einen Ort zur Begegnung mit Technik, Innovationsentwicklung und Vernetzung, Start-Ups wiederum konkrete Anknüpfungspunkte zur Pflegewirtschaft und umgekehrt.

Projekt-Zeitleiste

1. Oktober 2019

Auszeichnung

Auszeichnung mit dem ersten Stern im REGIONALE-Prozess

Ähnliche Projekte entdecken